Pisa © Roland Salz 2000 - 2015
Roland Salz                                                                      
                                                          Internationale Architekturbeschreibung

Warum Architekturbeschreibung?

 

 

Bei einem größeren, architektonisch anspruchsvollen Bauwerk handelt es sich um ein äußerst komplexes Formgebilde, dessen ästhetische Erfassung als Ganzes den Betrachter vor erhebliche Anforderungen stellt. Ein Gebäude ist mehr als die Summe von verschiedenen An- sichten. Die Darstellung von Architektur in Buchform steht somit seit jeher vor einem Problem. Zeichnerische Darstellungen (Lagepläne, Grundrisse, Ansichten und Schnitte) und Fotographien, selbst wenn sie zahlreich sind, reichen in der Regel nicht aus, um ein Bauwerk dem interessierten Laien plastisch, d.h. als dreidimensionales Gebilde an- schaulich und vorstellbar zu machen.

 

Im Rahmen der Dokumentation eines Bauwerkes bedarf es daher eines Textes, der die verschiedenen Einzelansichten verbindet und den Leser in gewisser Weise zu ihrer Zusammenschau hinführt. Dieser Text kann auch die Hintergrundinformationen liefern, die für das Verständnis und die architektonische Würdigung des Gebäudes notwendig sind.

 

Leider lassen die meisten herkömmlichen Architekturbeschreibungen eine wirklich rezeptionsorientierte, d.h. ganz auf die Bedürfnisse des Lesers ausgerichtete Strukturierung und Darstellung vermissen. Nicht selten überschütten sie den Leser mit einer Fülle von unanschaulichen und unstrukturierten Details, die dieser nur dann wirklich zu einem Vorstellungsganzen zusammenordnen könnte, wenn er mit dem Text in der Hand und dem Zeigefinger zwischen den Zeilen unmittelbar vor dem Bauwerk stünde. Wer jemals Gebäudebeschreibungen in Reise- führern gelesen hat, der weiß, wie abstrakt, blutleer und entmutigend diese sein können.

 

Die von uns entwickelte, neuartige Konzeption der Plastischen Archi- tekturbeschreibung kann die bestehende Lücke in der Darstellung von Architektur schließen. Dank ihrer systematisch voranschreitenden, zu- gleich ausführlichen und aufgelockerten Präsentationsweise ermögli- chen es unsere Beschreibungstexte dem Leser, sich zu Hause im Sessel eine plastische Gesamtvorstellung des Gebäudes zu machen, die ihn befähigt, die vielfältigen Einzelaspekte nachzuvollziehen, zuzu- ordnen und zu verstehen. Zweifelsohne wird ihn die Lektüre anregen und motivieren, das Gebäude erneut und intensiver in natura zu be- trachten, denn er will wissen, ob er all das vielfältig Beschriebene wie- derfindet, ob er die dargestellten Zusammenhänge auch so sieht und erlebt, oder aber ganz anders.

 

Aber nicht nur die Architektur selbst, auch die mit dem Gebäude inten- dierten Zwecke und Aufgaben lassen sich durch die Architekturbe- schreibung vermitteln. Der Leser erlebt das Bauwerk auf diese Weise nicht nur als abstrakte ästhetische Form, sondern in dem unlöslichen Zusammenhang mit seiner Funktion. Und er erfährt etwas über seine Entstehungsbedingungen, seine Hintergründe und die Relation zu der städtischen oder landschaftlichen Umgebung, in die das Bauwerk ge- stellt ist.

 

 

Beispielbeschreibungen

 

 

 

Die Seiten und ihre Inhalte sind urheberrechtlich geschützt! Copyright © Roland Salz 2000 - 2015

Version 15.2.2015